Wirtschaftsstrafrechtliche Vereinigung e.V.

Steuerstrafrecht

Ansprechpartner Dr. Alexandra Schmitz und Stefanie Schott.

„Das Netz wird enger“ – mit dieser Aussage fassen manche die jüngeren Entwicklungen im Steuerstrafrecht zusammen. Tatsächlich zeigt sich, dass Steuersünder zunehmend intensiver verfolgt und steuerunehrliches Verhalten schärfer sanktioniert werden. Steuerhinterziehung war noch nie ein Kavaliersdelikt. Nicht zuletzt durch ein Urteil des BGH aus dem Dezember 2008, durch das sich die Strafverfolgungsbehörden teilweise in der Möglichkeit der Verhängung von Geld- und Bewährungsstrafen eingeschränkt sehen, haben sich die Sanktionsrisiken jedoch merklich verschärft.

Das Steuerstrafrecht ist eine Querschnittsmaterie. Die anwendbaren Strafgesetze müssen durch die zum Teil hochkomplexen Vorschriften des materiellen Steuerrechts ausgefüllt werden. Insbesondere das Steuerrecht ist jedoch stetigem Wandel unterworfen und die Auslegung mancher Vorschriften ist auch unter Fachleuten umstritten. Für das Strafverfahren folgt hieraus eine besondere Brisanz für natürliche Personen sowie für Unternehmen, die im Falle steuerunehrlichen Verhaltens ihrer Mitarbeiter ebenfalls über das Institut der Verbandsgeldbuße sanktioniert werden können.

Der Arbeitskreis Steuerstrafrecht steht Angehörigen aller Berufsgruppen offen und hat das Ziel, den Austausch und Wissenstransfer zwischen Angehörigen von Justiz, Verwaltung und Lehre sowie Rechtsanwälten, Wirtschaftsprüfern und Steuerberatern zu fördern. Vorträge und Publikationen zu aktuellen rechtlichen Fragen sind in Planung.