Wirtschaftsstrafrechtliche Vereinigung e.V.

Strafverfahrensrecht

Ansprechpartner Björn Krug und Ulf Reuker.

Eine sachgerechte Beratung und Verteidigung in Wirtschaftsstrafsachen erfordert nicht nur fundierte Kenntnisse der jeweils in Rede stehenden materiell-rechtlichen (Straf-)Vorschriften, sondern ebenso die Beherrschung der einschlägigen strafprozessualen Normen. Wesentliche Eingriffsbefugnisse der Ermittlungsbehörden sind nach wie vor in der StPO geregelt bzw. werden von anderen (z.T. nicht strafrechtlichen) Vorschriften in Bezug genommen. Für das Wirtschaftsstrafrecht sind dabei die Durchsuchung und Beschlagnahme sowie die Maßnahmen zur Vermögensabschöpfung von besonderer Bedeutung.

Die Arbeitsgemeinschaft Strafverfahrensrecht will ihren Blick jedoch nicht auf diese oder andere typische wirtschaftsstrafrechtliche Themen – wie z.B. das Akteneinsichtsrecht oder die Betreuung von Zeugen – verengen. Vielmehr ist es unser Ziel, neben der Vertiefung dieser Spezialthemen zugleich einen möglichst tiefen Einblick in neuere Entwicklungen des Strafverfahrensrechts zu vermitteln. Denn mitunter endet die Verteidigung nicht im Ermittlungsverfahren, sondern erst im Gerichtssaal. In diesem Fall ist das  „allgemeine“ Prozessrechts notwendiges Handwerkszeug für alle Verfahrensbeteiligten.

Ziel der Arbeitsgemeinschaft ist nicht nur die Vermittlung von Fachkenntnissen, sondern  auch der Austausch zwischen den am Strafverfahren beteiligten Praktikern einerseits und der Wissenschaft andererseits.