Wirtschaftsstrafrechtliche Vereinigung e.V.

01.10.2012 – Die Zukunft des Insolvenzstrafrechts

Montag, 01 Oktober 2012 Leipzig

Die Zukunft des Insolvenzstrafrechts

Der WisteV-Arbeitskreis Insolvenzstrafrecht lädt Sie herzlich ein zu einer Vortrags- und Diskussionsveranstaltung über grundsätzliche, aktuelle und rechtspolitische Fragestellungen zum Insolvenzstrafrecht:

Montag, 1. Oktober 2012
um 16.00 Uhr s.t.
Bundesgerichtshof
Karl-Heine-Str. 12
04229 Leipzig
Die Veranstaltung thematisiert die ersten Erfahrungen mit dem ESUG, widmet sich aber insbesondere den aktuellen Überlegungen zur Definition und zum Fortbestand der Überschuldung als Insolvenzgrund. Beleuchtet werden zudem die Effektivität der Insolvenzgründe und die Strafwürdigkeit ihrer Missachtung.

Programm
16.00 Uhr  Begrüßung und Einführung
RA Dr. HANNO DURTH, Darmstadt, für WisteV
VorsRiBGH CLEMENS BASDORF
Bundesanwalt PROF. DR. HARTMUT SCHNEIDER

16.30 Uhr  Die Zukunft des Insolvenzrechts
Ministerialdirektorin MARIE LUISE GRAF-SCHLICKER. BMJ, Berlin

17.15 Uhr  P A U S E

17.30 Uhr Funktion und Legitimität der Insolvenzgründe – Überschuldung, (drohende) Zahlungsunfähigkeit oder solvency test?
WP / StB CHRISTOPH HILLEBRAND, Köln

18.00 Uhr Podiumsdiskussion: Sozialkontrolle durch Insolvenzstrafrecht
Ministerialdirektorin MARIE LUISE GRAFSCHLICKER. BMJ, Berlin
WP / StB CHRISTOPH HILLEBRAND, Köln
LOStA FOLKER BITTMANN, Dessau-Roßlau und
RA DR. PHILIPP GEHRMANN, Berlin

Moderation RA CHRISTOF PÜSCHEL, Köln, Arbeitskreis Insolvenzstrafrecht der WisteV

anschl. Gespräche/Imbiss

Es besteht ausreichend Gelegenheit, Fragen während der Diskussionsrunden oder im Anschluss an die Veranstaltung – bei Getränken und Snacks – zu vertiefen und mit den Referenten zu diskutieren.

Die Teilnahme ist kostenlos.

Fortbildungsnachweise nach § 15 FAO werden erteilt.

Weitere Informationen können Sie der Einladung entnehmen.