Wirtschaftsstrafrechtliche Vereinigung e.V.

09.04.2014 Unternehmensstrafrecht

Mittwoch, 09 April 2014 Berlin

Unternehmen „hinter Gittern“? Braucht Deutschland ein Unternehmensstrafrecht?

 

Die IHK Berlin und die Wirtschaftsstrafrechtliche Vereinigung e.V. laden herzlich zu der gemeinsamen Veranstaltung

am Mittwoch, den 9. April 2014
in der Zeit von 18.00-20.00 Uhr
in die IHK Berlin,
Fasanenstr. 85,
10623 Berlin
– Konferenzzentrum –

Im September 2013 veröffentlichte das Land NRW den Entwurf eines Gesetzes zur Einführung einer strafrechtlichen Verantwortlichkeit von Unternehmen und sonstigen Verbänden und kündigte an, diesen Gesetzesentwurf in den Bundesrat einzubringen. Die Justizministerinnen und Justizminister der anderen Bundesländer begrüßten diesen Gesetzesvorstoß ausdrücklich in ihrer gemeinsamen Sitzung am 14. November 2013. Nach dem Entwurf sollen Unternehmen erstmals in der bundesdeutschen Rechtsgeschichte auch Beschuldigte eines Strafverfahrens sein können. Die Strafen sollen von Geldstrafen bis hin zur Auflösung des Unternehmens gehen. Gibt es wirklich einen Bedarf für ein Unternehmensstrafrecht? Warum reichen bisherige Regelungen nicht aus? Was haben Unternehmen künftig konkret zu befürchten? Wie können sich Unternehmen gegen strafrechtliche Folgen wehren? Bieten Compliancemanagementsysteme ausreichend Schutz vor Sanktionen? Um die rechtlichen und tatsächlichen Auswirkungen des geplanten Gesetzes geht es bei unserer hochkarätig besetzten Podiumsdiskussion. Zugleich besteht für Unternehmen die Gelegenheit, mit Befürwortern des Gesetzes in die Diskussion zu kommen.


Downloads: