Wirtschaftsstrafrechtliche Vereinigung e.V.

31.03.2014 – Steuerstrafrecht

Montag, 31 März 2014 Leipzig

Steuerstrafrecht – Quo vadis?

 

 

Die Wirtschaftsstrafrechtliche Vereinigung WisteV e.V., Vorstand und Regionalgruppe Osten, laden Sie mit freundlicher Unterstützung des Bundesgerichtshofs und des Generalbundesanwalts herzlich ein zu einer Vortrags- und Diskussionsveranstaltung über die aktuelle höchstrichterliche Rechtsprechung im Steuerstrafrecht – insbesondere im Bereich der Strafzumessung, der Selbstanzeige und des Unternehmenssteuerstrafrechts –

am Montag, den 31. März 2014 ab 16.00 Uhr

Achtung: geänderter Veranstaltungsort!

Universitätscampus Leipzig
Am Augustusplatz 10
04109 Leipzig

Der Veranstaltungsraum ist ausgeschildert.

Parkmöglichkeiten:
Parkhaus ‚Am Petersbogen‘ am Burgplatz
Karstadt Parkgarage
Tiefgarage des Kaufhauscenters ‚Am Brühl‘

Seit 1.7.2008 ist der 1. Strafsenat des Bundesgerichtshofs allein für Revisionen gegen erstinstanzliche Entscheidungen der Landgerichte zum Steuerstrafrecht zuständig. Er hat seither zahlreiche neue und praxisrelevante Akzente gesetzt. So  inspirierte er die Neuregelung der Selbstanzeige 2011, entwickelte Leitlinien zur Strafzumessung und entwickelte die strafrechtliche Behandlung auf dem Gebiet des Unternehmenssteuerrechts (USt, LSt) fort. Wesentliche Eckpunkte dieser  Rechtsprechung bilden den Gegenstand des Fachvortrags. Die nachfolgende Diskussion befasst sich mit den Auswirkungen auf die Praxis. Unter Beteiligung der Zuhörer diskutieren Vertreter der am Steuerstrafverfahren mitwirkenden Institutionen, Finanzamt, Verteidigung, Staatsanwaltschaft und Tatgericht. Nach dem offiziellen Teil kann die Diskussion bei einem kleinen Imbiss weitergeführt werden.

Die Teilnahme ist kostenlos. Fortbildungsnachweise gem. § 15 FAO werden – nach vorheriger Anmeldung per E-Mail über WisteV und bei Registrierung am Ort der Veranstaltung – erteilt.

Weitere Informationen zu der Veranstaltung können Sie der Einladung entnehmen.