Wirtschaftsstrafrechtliche Vereinigung e.V.

07.02.2017 – Bekämpfung von (organisierter) Schwarzarbeit und illegaler Beschäftigung

Die Wirtschaftsstrafrechtliche Vereinigung e.V. lädt Sie herzlich ein zur Vortrags- und Diskussionsveranstaltung zu dem Diskussionsentwurf zur Änderung des § 266a StGB, AÜG-Novelle 2017, Abgrenzung von abhängiger Beschäftigung und selbständiger Betätigung nach § 611a BGB n.F.

Dienstag, 7. Februar 2017
16:00 bis 18:00 Uhr
House of Finance,
Raum “Commerzbank”
Goethe-Universität Frankfurt,
Campus Westend
Theodor-W.-Adorno-Platz 3,
60629 Frankfurt am Main

Die große Koalition hat sich zum Ziel gesetzt, den Fremdpersonaleinsatz im weitesten Sinne zu regulieren. Neben anhaltenden Bemühungen, den organisierten Formen der Schwarzarbeit und der illegalen Beschäftigung wirksam zu begegnen, werden Regelungen zu Arbeitnehmerüberlassung und zur rechtssicheren Abgrenzung abhängiger, sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung von Werk- und Dienstverträgen greifen. Einsatzunternehmen, Auftraggeber wie Auftragnehmer werden 2017 vor neuen Herausforderungen nicht nur administrativer Art stehen. Die (neuen) Hürden beim Fremdpersonaleinsatz werden aufgezeigt und mit Rechtsanwälten sowie einem Vertreter der IT-Dienstleistungsbranche diskutiert.

Weitere Informationen können Sie der Einladung entnehmen.

 

EINLADUNG