Wirtschaftsstrafrechtliche Vereinigung e.V.

30.05.2017 – 3. Medizinstrafrechtsabend

von medstra, WisteV und Bucerius Law School

 

Anspruch und Realität der strafbeschwerten Schweigepflicht im Gesundheitswesen

Der 3. Medizinstrafrechtsabend des WisteV-Arbeitskreises Medizinstrafrecht, des Wirtschaftsstrafrechtlichen Gesprächskreises der Bucerius Law School und der medstra, der Zeitschrift für Medizinstrafrecht, greift in diesem Jahr die strafbewehrte Schweigepflicht auf, die zahlreiche Heilberufe des Gesundheitswesens wahren müssen. Die Strafvorschrift des § 203 StGB, die auch auf zivilrechtliche Fragestellungen ausstrahlt, bietet zahlreiche Fallstricke, die sowohl in medizinischen Einrichtungen als auch in der Arztpraxis zu bewältigen sind, um nicht von einem mangelnden Strafantrag abhängig zu sein. Konkret werden die ausgewählten Referenten insbesondere den Einsatz moderner Cloudtechnik zur Datenverwaltung erörtern, aber auch zum Beispiel thematisieren, wie das Problem der ärztlichen Gruppenvisite in Krankenhäusern zu lösen ist. Die Veranstaltung wird von dem in Gründung befindlichen Institut für Medizinrecht der Bucerius Law School mitgetragen, das den Austausch zwischen Medizinern, Juristen und weiteren Berufsgruppen des Gesundheitswesens fördern will. Die Tagung richtet sich entsprechend auch an die unmittelbaren Akteure des Gesundheitswesens.

Dienstag, 30. Mai 2017,
18.00 – 20.30 Uhr  ▪
Nixdorf-Hörsaal,
Bucerius Law School, Hamburg

Die Teilnahme ist kostenlos. Es wird eine Fachanwaltsbescheinigung gem. § 15 FAO ausgestellt. Ein Fortbildungsnachweis der Ärztekammer Hamburg wird beantragt werden.

Weitere Informationen können Sie der Einladung entnehmen.

Anmeldungen bitte unter: http://buceri.us/medstra

 

EINLADUNG