Wirtschaftsstrafrechtliche Vereinigung e.V.

12.12.2018 – U.S. Monitorship – Vorbild für ein Unternehmenssanktionsrecht in Deutschland?

CHEMIE IM DIALOG: EINLADUNG ZUR DISKUSSIONSVERANSTALTUNG

12. Dezember 2018, 18:00 bis 20:00 Uhr, im Haus des VCI, Frankfurt

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

Unternehmen, die gegen international wirkende Compliance-Regeln verstoßen, werden oft verpflichtet, neben auferlegten Bußgeldern auch einen unabhängigen Compliance-Monitor einzusetzen. Ziel eines solchen von den U.S.-Behörden (DoJ oder SEC) angeordneten Monitorship ist es, die Compliance-Systeme des Unternehmens zu bewerten und Vorschläge für dessen Verbesserung zu machen.

In der aktuellen Diskussion um die Einführung eines neuen Unternehmenssanktionsrechts in Deutschland gibt es ebenfalls Vorschläge, gerichtlich festgesetzte Auflagen durch einen unabhängigen Monitor überwachen zu lassen.

In der Veranstaltung des Verbands der Chemischen Industrie e.V. (VCI) und der Wirtschaftsstrafrechtlichen Vereinigung e.V. (WisteV) möchten wir mit Experten aus der Unternehmens-, Anwalts- und Verfolgungspraxis Erfahrungen mit dem U.S. Monitorship diskutieren und dabei unter anderem folgenden Fragen nachgehen:

Was ist die Grundidee des U.S. Monitorship?

Welche Regeln gelten für die Zusammenarbeit mit der Aufsichtsbehörde, welche mit dem Unternehmen?

Welche Herausforderungen stellen sich aus Sicht des Unternehmens?

Könnte das U.S. Monitorship auch Vorbild für eine deutsche Regelung sein?

Wie müsste ein deutsches Monitorship aus Sicht der Strafverfolgungsbehörden und Unternehmen sein?

 

 

Weitere Details finden Sie in der Einladung.