Wirtschaftsstrafrechtliche Vereinigung e.V.

20.04.2018 – Wormser Steuerstrafrechts-Dialog

Freitag, den 20. April 2018 14:00 – 18:00 Uhr

Hochschule Worms Audimax im B-Gebäude Erenburger Str. 19 67549 Worms

 

Die große Welle der Selbstanzeigen ist vorüber. Das Steuerstrafrecht hat sich wohl auf Dauer verändert. Geblieben ist ein gestiegener Beratungsbedarf für Mandanten, die auch jetzt noch ihre steuerlichen Verhältnisse richtig stellen wollen. Das Verhältnis der insgesamt drei Instrumente, die der Beratung zur Verfügung stehen, ist noch immer nicht vollständig ausgelotet.

Soweit ein strafbefreiender Rücktritt vom Versuch (§ 24 StGB) in Betracht kommt, stellen sich die Fragen nach dessen Grenzen und dem Verhältnis zu den beiden anderen Instrumenten.

Die Berichtigungserklärung nach § 153 AO wird vom Steuerpflichtigen gefordert, wenn er nachträglich eine falsche Erklärung erkennt, schafft aber gleichzeitig Risiken für eine neue Steuerhinterziehung. Dies gilt insbesondere für Rechtsnachfolger.

Ungelöst sind weiterhin eine Reihe von Problemen mit der „neuen“ Selbstanzeige nach § 371 AO, durch die auch eine Selbstanzeige riskant wird, schwer kalkulierbar ist und damit die Beraterschaft und Strafverfolgungsbehörden vor große Herausforderungen stellt.

Die Veranstaltung versucht im Dialog zwischen allen beteiligten Gruppen wie Steuerfahndung, Strafverteidigung, Steuerberatung und Justiz die Problembereiche aufzuzeigen und Lösungsansätze zu bieten. Auch die Studierenden und Lehrenden an der Hochschule Worms können und sollen sich dabei einbringen.

Weitere Details können Sie dem Flyer entnehmen.